Tirols 1+1-gratis-Freizeitvergnügen als Signal gegen Teuerungswelle:

duftner.digital überreicht 500 ErlebnisCards an Jugendrotkreuz Tirol

Die Teuerungswelle macht im neuen Jahr keine Pause. Die ErlebnisCard Tirol, die mittlerweile bei über 150 Ausflugszielen einlösbar ist, hat sich für Tirols Familien als wirkungsvolles Mittel gegen die Teuerung etabliert. Als Unterstützung für Menschen, die auf ihr Geld schauen müssen, schenkt duftner.digital 500 ErlebnisCards Tirol an das Jugendrotkreuz Tirol. Die Landesstelle verteilt die Karten an bedürftige Familien in Tirol. So soll es ein Stück leichter fallen, trotz allgemeiner Teuerung Ausflüge im eigenen Bundesland zu unternehmen.

Es sind Erlebnisse, die Familien lieben: Skifahren am Patscherkofel, Schwimmen im Aqua Dome Längenfeld, Kino im Metropol Innsbruck, Jumpen im FlipLab Völs und Essen bei McDonald’s. Das sind nur fünf der mittlerweile über 150 Ausflugsziele, die mit der ErlebnisCard Tirol zum 1+1-gratis-Tarif besucht werden können. Wer zu zweit kommt und die ErlebnisCard an der Kassa vorzeigt, erhält zu einem Ticket ein weiteres kostenlos dazu. Zählt man die Normal-Eintrittspreise der über 150 Erlebnisse zusammen, kommt man auf fast 5.000 Euro Ersparnis. Die ErlebnisCard Tirol gilt bis 31.12.2023.

Schumacher: „ErlebnisCards helfen uns helfen“

duftner.digital ist das Innsbrucker Digitalisierungsunternehmen, das hinter der ErlebnisCard steht. Vor wenigen Tagen überreichte CEO Dieter Duftner 500 Stück ErlebnisCards Tirol an das Jugendrotkreuz. Das Jugendrotkreuz Tirol sieht es als Hauptaufgabe, humanitäre Werte zu vermitteln und damit Helfen zur Selbstverständlichkeit werden zu lassen. „So erfahren wir häufig von Familien, die finanziell in Not geraten sind“, erzählt Philipp Schumacher, Geschäftsführer des Tiroler Jugendrotkreuzes. „Wir können mit unserem Solidaritätsfonds oft die ärgste Not lindern. Trotzdem fehlt bei den Betroffenen auch dann noch das Geld für gemeinsame Unternehmungen und Ausflüge, da hilft uns diese Spende von duftner.digital schon sehr.“ Die Verteilung der 500 ErlebnisCards erfolgt durch das Jugendrotkreuz Tirol – so erhalten die Karten punktgenau jene Familien, die Unterstützung gut gebrauchen können.

Duftner: „Verspätetes Christkindl – bis zu 5.000 Euro sparen“

Punktgenau dort helfen, wo Unterstützung benötigt wird: Diesen Gedanken hat duftner.digital-CEO Dieter Duftner bei der Übergabe der 500 ErlebnisCards an die Leitstelle Tirol des Jugendrotkreuzes. Von Mieten über Energie bis zu Lebensmitteln: Für viele Tiroler Familien sind die Lebenserhaltungskosten massiv gestiegen, sodass Freizeitunternehmungen zu einem Luxusgut geworden sind. „Da schreiten wir ein und sind sehr gern verspätetes Christkindl“, betont Duftner. „Es muss leistbar bleiben, Ausflüge im eigenen Bundesland zu machen. Mit einer ErlebnisCard Tirol kann sich eine Familie bis zu 5.000 Euro sparen. So geht sich für Familien, die den Gürtel enger schnallen müssen, vielleicht doch das eine oder andere gemeinsame Erlebnis wie Kino, Essen oder Schifahren aus.“

Alle Infos zur Karte 2022/23 und alle Erlebnisse: www.erlebniscard.tirol

Fotos:

Die Bilder werden kostenfrei, zur einmaligen Verwendung in Zusammenhang mit dieser Presseaussendung zur Verfügung gestellt. Der in den Bildeigenschaften bzw. Bildunterschriften hinterlegte Copyright-Hinweis ist bitte in enger Verbindung mit dem jeweiligen Bild zu platzieren.

 

Duftner_Schumacher (honorarfrei, © duftner.digital):

Bildtext: 500 ErlebnisCards für Familien, die in Zeiten der Teuerung den Gürtel enger schnallen müssen: Dieter Duftner (l.) bei der Übergabe an Philipp Schumacher, Geschäftsführer Jugendrotkreuz Tirol.

 

ErlebnisCard Tirol Jubel Patscherkofel (honorarfrei, © Angelo Lair):

Bildtext: Riesige Freude bei allen, die die ErlebnisCard Tirol haben – sie gilt beim Skifahren genauso wie im Metropol-Kino Innsbruck oder bei sechs McDonald’s Restaurants in Innsbruck.

Über duftner.digital

Unter dem Motto „Digitalisierung braucht Expertise“ bündelt duftner.digital die Unternehmen der Gruppe unter einem Dach. duftner.digital bietet Unternehmen ein digitales Mindset mit Komplettlösungen für Geschäftspartner, Mitarbeiter und Kunden. Herzstück sind inhouse entwickelte Technologien, zum Beispiel eine Wissens-App. duftner.digital ist für Unternehmen in ganz Europa aktiv, vom KMU bis hin zum internationalen Konzern. Die Expert:innen bei duftner.digital entwickeln Lösungen aus einem Guss und begleiten Veränderungsprozesse von den ersten strategischen Überlegungen bis hin zur Umsetzung inklusive Nachbereitung.

Zu duftner.digital zählen unter anderem das Personalberatungs- und Personal-managementunternehmen Duftner & Partner (gegründet 1997), der Software-Fullservice-Provider M-Pulso (gegründet 2009) und das auf Lern- und Wissensmanagement spezialisierte Institute of Microtraining (gegründet 2010). Die duftner.digital Gruppe hat ihren Europasitz im Zentrum von Innsbruck/Österreich und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter:innen.

Alle Infos: www.duftner.digital

Pressekontakt
duftner.digital

Mag. Verena Wegscheider

Public Relations

+43 660 / 80 62 770

verena.wegscheider@duftner.digital

ErlebnisCard Tirol

Es sind Erlebnisse, die Familien lieben: Skifahren am Patscherkofel, Schwimmen im Aqua Dome Längenfeld, Kino im Metropol Innsbruck, Jumpen im FlipLab Völs und Essen bei McDonald’s. Das sind nur fünf der mittlerweile über 150 Ausflugsziele, die mit der ErlebnisCard Tirol zum 1+1-gratis-Tarif besucht werden können.

www.erlebniscard.tirol

500 ErlebnisCards für Familien, die in Zeiten der Teuerung den Gürtel enger schnalle müssen: Dieter Duftner (l.) bei der Übergabe an Philipp Schumacher, Geschäftsführer Jugendrotkreuz Tirol.

ErlebnisCard Tirol
500 ErlebnisCards für Familien, die in Zeiten der Teuerung den Gürtel enger schnallen müssen: Dieter Duftner (l.) bei der Übergabe an Philipp Schumacher, Geschäftsführer Jugendrotkreuz Tirol.

„Wir erfahren häufig von Familien, die finanziell in Not geraten sind. Mit unserem Solidaritätsfonds können wir oft die ärgste Not lindern. Trotzdem fehlt bei den Betroffenen auch dann noch das Geld für gemeinsame Unternehmungen und Ausflüge, da hilft uns diese Spende von duftner.digital schon sehr.“

Philipp Schumacher, Geschäftsführer des Tiroler Jugendrotkreuzes

Pressetext (Word-Format) und Pressefotos (JPG-Format):